translate to english
hoodog:
Defcon-Status-quais
Empfehlung:
Kindle Preissturz

(Werbeanzeige)

Android Apps programmieren - März 18, 2012 by hoohead

… oder warum der hoohead in letzter Zeit so wenig Zeit hat.

Android Apps zu programmieren ist gar nicht so schwer wie man sich das vielleicht vorstellt, außer Ihr habt wie ich absolut keinen Plan von Java :D .

Vor einigen Wochen kaufte ich mir ja so ein Android Tablet, auch weil mich das Android OS besonders interessiert (wir hatten bereits schon mehrfach im Nerdfon die Thematik aufgefasst).

Richtig verstehen tust Du eine Sache aber erst, wenn man etwas tiefer ins System schaut, weshalb ich mich entschloss -> “Ich lerne jetzt Android Apps zu programmieren”.

Dazu kaufte ich mir das Buch “jetzt lerne ich Android” – von Dirk Louis und Peter Müller.

read this entry »

Android offline Reader - Februar 26, 2012 by hoohead

Da ich nun seit einigen Tagen mit dem neuen Android Tablet “spiele” und ich eine App als besonders hilfreich empfinde, gibt es nun einen passenden Blogbeitrag.

Von meinem neuen Archos 70b bin ich auch deshalb so begeistert, weil es die Leistung hat die mir in meinem N900 fehlt – Datenschutzrechtlich gesehen finde ich jedoch, dass Android zu sehr Daten sammelt, weshalb ich es als Handy OS nicht einsetzen würde.

Auf der morgendlichen Fahrt zur Arbeit (1,5 Stunden) ist es ganz praktisch auf einem 7 Zoll Display ebooks zu lesen, Filme zu schauen oder ein paar kleinere Spiele zu spielen.

Natürlich wäre es noch praktischer wenn man online wäre um die wichtigen Seiten und Blogs zu durchstöbern und das am besten noch offline.

Ich machte mir die letzten Tage Gedanken, wie man so etwas einfach umsetzen kann, leider reichen meine Android coding skills noch nicht aus, um da etwas passendes selbst zu schreiben.

Nachdem ich einige Versuche mit “Seiten statisch speichern” und extern parsen machte (auch mit Versuchen über Yahoo Pipes (Danke skskilL für den Tipp damals ;) )), bin ich über eine App gestoßen, die genau solch ein Feature anbietet.

Der Offline Web Reader bietet die Möglichkeit Internetseiten local zu cachen, um diese dann später gemütlich in der Bahn etc. auch ohne Internet zu lesen.

In der Free-Version sind leider nur max 3 Seiten einzustellen, in den “crawling”-Eigenschaften lassen sich aber diverse Regeln definieren wie weit der Crawler / Cacher “arbeitet”.

Siehe Screenshot

Nach diversen Tests (beim fefe drüben) sah ich dann, dass man eigentlich nur eine Seite mit Links online stellen muss und auch die Free-Version speichert dann alle gefunden Seiten (aus der Linkliste) lokal zwischen.

Um das Ganze dann noch ein wenig effektiver zu gestalten, habe ich so eine Art:  “RSS Parser zeige den neusten Blogbeitrag mit Link zur Hauptseite” PHP Script geschrieben.

So dass ich morgens in der Bahn nicht jeden einzelnen Blog durchsuchen muss, ob ein neuer Blogbeitrag geschrieben wurde :D .

Das Script findet Ihr hier: RPzdnBmLzH.php

Ein Live Demo des Scriptes: hier

Ein paar Demo Seiten sind auch schon eingebunden, ich denke der Source ist selbsterklärend.

Zum Abschluss noch was lustiges aus der Android Market Google Übersetzung :D -> für Kinder quasi

Android Apps entwickeln - Februar 5, 2012 by hoohead

Meiner Perle habe ich nun ein Archos 70b Internet Tablet besorgt (die ebook Reader Version ging zurück, da der Wunsch nach mehr Leistung für Spiele etc. doch wichtig war).

Der Android Market bietet ja eine Hammer Auswahl an Apps und ein Großteil gibt es sogar kostenlos, ein großer Vorteil bei Android – auf der anderen Seite ist natürlich der Wunsch nach eigenen Entwicklungen da, man will seiner Perle ja etwas individuelles bieten.

Selbst ist der Mann und so habe ich mich mal im Netz schlau gemacht, wie man denn Android Apps programmiert, welche Entwicklungsumgebungen in Frage kommen und wieviel manpower man da reinstecken muss, um eine halbwegs funktionierende App hinzubekommen.

Ein passendes Buch welches meiner Meinung nach recht gut geschrieben ist, lese ich nun schon seit ein paar Tagen: Android Apps entwickeln.

Android Apps werden in Java geschrieben und als Entwicklungsumgebung hat sich Eclipse wohl durchgesetzt.

Unter Ubuntu bereitet aber die in den Backports befindliche Version einige Probleme – mit dieser Anleitung habe ich eine vernünftige Einrichtung hinbekommen (bis jetzt zumindest :D ).

Wer unter Windows loslegen möchte wird leider mit Einrichtungsproblemen und Systemfriggeleien verschont, Ihr müsst dann leider direkt loslegen, wie dieser Junge Youtuber in einem recht gut gemachtem Video erklärt (falls Ihr Apps programmieren wollt).

Android Apps zu programmieren – das ist im Grunde so eine Mischung aus VB.NET und PHP, also Objektorientiert mit PHP ähnlichem Syntax.

Die erste App habe ich auch schon aufs Tablet portieren können, neben einer einfachen Textausgabe + einer TextToSpeech Ausgabe ist aber noch nichts enthalten.

Mal hoffen dass ich nicht das Interesse verliere und viel wichtiger, dass ich ein wenig Zeit finde in die wunderbare Welt der Android App Programmierung einzusteigen.

Die Erfolge werden dann natürlich hier veröffentlicht.

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

Besucher heute: