translate to english
hoodog:
Defcon-Status-quais
Empfehlung:
Kindle Preissturz

(Werbeanzeige)

Wie man die Piratenpartei unglaubwürdig macht - Mai 26, 2012 by hoohead

… nicht.

Folgendes Video entdeckte ich eben beim Unimatrixzero.

Christopher Lauer (Piratenpartei) – vs RBB Klipp & klar.

Politik die richtig Spaß macht :D auch wenn Christopher Lauer zum Thema “The Pirate Bay / Bit Torrent” nicht 100% involviert zu sein scheint ;)

read this entry »

Armes Deutschland - Mai 22, 2012 by hoohead

Letzte Woche hatte mein alter Arbeitgeber eine Gerichtsverhandlung, ein Kunde hatte ihn verklagt, weil mein Nachfolger anscheinend nicht ordentlich gearbeitet hat, zufällig war ich zum damaligen Zeitpunkt als Zeuge im Laden ….

Der Auftrag damals war eigentlich simpel, ein Kunde brachte seinen alten PC in den Laden, Virenverseucht bis auf das letzte Bit und bat um Problemlösung.
Mein Nachfolger vereinbarte eine Datensicherung mit anschließender Neuinstallation, bei der Datensicherung bat er mich, nochmals einen “Blick” darauf zu werfen (ich arbeitete damals noch Samstags im Laden, trotz neuem Job).
8,4 GB Daten wurden gesichert, mittels CD Distro, Virenscan über die gesicherten Dateien (hauptsächlich Bilder), Neuinstallation sah sauber aus, alle Treiber waren eingespielt, Systemupdates auf dem neusten Stand und das Backup auf die 20 GB Platte wieder zurück gespielt.
Als der Kunde seinen PC wieder abholen will, wird dieser plötzlich hysterisch und macht einen rießen Aufstand im Laden.
Dabei greift er mich persönlich an, obwohl ich mit der Sache nichts zu tun habe und meint, seine Daten wären nicht vollständig.
“Da fehlen zum Beispiel die Ordner Italien, Hochzeit und Sylt2008″.
Der weitere Dialog im Laden glich einer Gerichtsverhandlung, zumindest wirkte der Anzugträger so, als ob er in einer zweitklassigen amerikanischen Sitcom einen Staranwalt spielt.
Die Beschimpfungsorgie hörten wir uns ganze 45 Minuten an (45 Minuten können verdammt lang sein, wenn man so ein Arschloch vor sich hat und versucht zu besänftigen).
Irgendwann setze ich mich an den Rechner und schaue mir das Backup an, dass mein Kollege damals machte und fand auch die 3 Ordner, die namentlich genannt wurden.
Der Anzugträger setzte sich daraufhin an den PC und man sah ihm an, dass ihm sein Aufstand peinlich war, nach einigen Minuten machte er aber weiter und zählte plötzlich weitere Ordnernamen auf die nicht im Backup enthalten waren.
„Da sind nur 20% meiner Daten und meine ganzen Programme sind auch weg, MS Office, Photoshop, Magix Dingsbums, Adobe Premier …..“.
8,4 GB bilden 20% der privaten Daten, zusätzlich wurden zahlreiche Programme genannt die zusammen mit der Windows XP Installation auf einer 20 GB Platte angesiedelt waren – merkt Ihr was? ;)
Ich zeige auf das Schild im Laden: „Keine Haftung für Datenverlust“ – der Kunde schnappt sich seinen PC und verlässt mit den Worten „Ich zahle keinen Cent“ den Laden.
Die Prozedur in solchen Fällen ist Standard, Rechnung – dann Inkasso.
Nach 4 Wochen bekommt der Laden aber eine Kostenaufstellung einer anderen PC Firma die seine Daten wiederhergestellt haben.
Zwar konnten nur 3 Dateien wiederhergestellt werden, die Rechnung hierfür Betrug etwas über 200 Euro.
Letzte Woche war dann also eine richtige Gerichtsverhandlung, mein alter Arbeitgeber machte leider den Fehler einen schlechten Anwalt zu nehmen, dieser versäumte es den eigentlichen PC Techniker (meinen Nachfolger) und mich als Zeugen vorladen zu lassen.
So Stand also mein Ex-Chef vor Gericht, alleine ohne Zeugen, mit einem Anwalt den man in die Tonne kloppen kann und versuchte der in die Jahre gekommenen Richterin klar zu machen, das unsere Arbeit ordentlich gemacht wurde.
Die Richtern gab mehrmals während der Verhandlung von sich, dass sie von den ganzen Computerzeugs keine Ahnung hat …  aber dem Kläger mehr Glauben schenken würde.
Zugegeben, aufplustern und heiße Luft von sich geben konnte er, auch wenn es technisch gesehen Müll war.
Mein alter Arbeitgeber ließ sich auf einen Vergleich ein und musste 235 Euro & Gerichtskosten zahlen.

Ein Problem unserer Zeit, wir werden regiert von Menschen die nicht die geringste Ahnung haben.

Richter müssen Recht sprechen, Polizisten müssen unser Wohl verteidigen und Politiker für unsere Interessen einstehen, wer die Medien verfolgt wird leider enttäuscht – armes Deutschland.

Das Netz muss überwacht werden - Februar 19, 2012 by hoohead

Gestern war ich bei Mutti zu Besuch und habe mich dort mit einigen Rentnern über das Thema Internet unterhalten.

Ältere Menschen haben Schwierigkeiten und wahrscheinlich auch Angst vor “Neuerungen”, ein Sprichwort lautet: “Einen alten Baum verpflanzt man nicht”.

Die älteren Menschen bei Mutti kannten das Internet nur aus der Presse, dass was Ihnen RTL und co. suggeriert.

Da tummeln sich die Verbrecher die Dank moderner Technik nun noch schneller wehrlose Menschen ausrauben.

Man braucht auch in diesem Internet keine Eier mehr zu zeigen, sondern kann unter dem Deckmantel der Anonymität sagen was man will … und sowieso ist das Internet ein rechtsfreier Raum und da gehört Kontrolle her … wie kann es sein, dass man auf Ebay etwas verkauft ohne dass irgendwer überprüft ob man das auch darf.

Nicht leicht den “Alten” klar zumachen, dass Kontrolle nicht das Allheilmittel ist auch wenn Ihr Wunsch durchaus verständlich ist.

Ich habe mich aber dennoch gestern tapfer den 3 alten Weisen gestellt und versucht Ihnen die andere Seite aufzuzeigen.

Der 1. Versuch von Filmen zu erzählen, die genau diese Endzeitszenarien aufzeigen, indem die Regierung die Menschen unterdrückt fand irgendwie kein Gehör, erfolgreicher war ich als ich Benjamin Franklin zitierte: “Wer Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren” – ich erwähnte, dass dieser alte Satz auch heute noch Gültigkeit besitzt.

Auch der Wunsch nach Kontrolle und Regelung ist durchaus verständlich, aber wer garantiert, dass die menschliche Elite die wir zu unseren Beschützern und Führern erwählen nicht am Ende ganz perverse Schweine sind, die dann genau mit dieser Macht uns Menschen unterdrücken.

Wenn wir uns aktuell die Wulff oder Guttenberg Affären anschauen, dann ist das wohl der beste Beweis dafür, dass unsere Elite vielleicht doch nicht immer wirklich unsere Elite darstellt – und wieweit Perversion und Macht gehen kann, da müssen wir gar nicht so weit in unserer Geschichte zurückschauen.

Auf Pfefferspray sprühende Polizisten bin ich dann nicht weiter eingegangen, ich erwähnte aber, dass aktuell eine Dynamik im Netz entsteht die genau diese Misstände unserer Gesellschaft aufzeigt und so lange das Gute im Menschen überwiegt wird auch das Medium Internet eher pro Mensch sein – diese wertvolle Freiheit sollten wir uns auf keinen Fall nehmen lassen.

Die alten Weisen waren leider nicht 100% von der Guten Seite des Netzes zu überzeugen, aber wenigstens konnte ich sie ein wenig in ihrem Wunsch nach einem Überwachungsstaat wachrütteln.

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

Besucher heute: