Facebook fail – Danke Simon Desue

Kennt Ihr den Simon Desue? Seine Youtube Videos tauchen ab und zu auf der YT Startseite auf.
Wenn ich Simon Desue höre, muss ich immer an die Geschichte mit dem Gewinnspiel denken *g.
Gestern bin ich durch Zufall über einen Facebookeintrag gestolpert:

Facebook fail:

Facebook fail

Facebook fail


Markiere Jemand, der immer als erstes Betrunken ist, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen und nun bereits über 190.000 Kleingeister, die fleißig „markieren“.
Facebook fail reicht eigentlich schon gar nicht mehr, vielleicht sollte man sich da ein neues Wort für einfallen lassen.
„War das ein Facebook fail?“ – „Nein, dass war schon ein Simon Desue“.

Warum ist dieser Facebook fail eigentlich so schlimm?

Der Beitrag ist öffentlich, jeder im Netz kann ihn aufrufen und durchsuchen. Gut 190k Kommentare lesen sich nicht mal soeben, aber ein theoretischer Sicherheitsexperte würde hier nun den Finger heben und sagen: „Ja moment mal, dass könnte man sich auch herunterladen und dann hätte man eine Datenbank mit alkoholgefärdeten Menschen und Denunzianten“.
Recht hätte er, der theoretische Sicherheitsexperte. Die gesammelten Daten wären mit Sicherheit für zukünftige Arbeitgeber interessant. Bei knapp 42 Millionen Arbeitnehmern in Deutschland, hätte man fast 1% an Menschen, die man nicht unbedingt in seinem Betrieb haben möchte.
Der angehende Alkoholiker wird vielleicht zukünftig häufiger blau machen, während der Denunziant vom Menschentyp her mit Sicherheit das Betriebsklima negativ beinflussen wird.

Technische Schwierigkeit beim Download der Kommentare?

So theortische Sicherheitseinschätzungen sind natürlich keinen Cent wert, machen lautet die Devise. Also setzte ich mal hin und schrieb einen Crawler, der sich die Kommentare aus dem Beitrag zieht.
Rein technisch gesehen war es nicht besonders schwer, die reine Programmierarbeit dauerte 10 Minuten. Ein paar Dinge mussten beachtet werden … aber zu sehr ins Detail gehen möchte ich hier auch nicht 😉
Ich warf den Crawler an und eine Stunde später präsentierte er mir 2 Listen.
Liste 1 mit den angehenden Alkoholikern (+ Facebook Link zum Profil + öffentlicher Link zum Ava), Liste 2 mit den Denunzianten, die keine Skrupel haben Freunde oder Bekannte öffentlich an den Pranger zu stellen (auch mit Link auf das Facebookprofil).
Die Daten liegen jetzt in einer Datenbank, deutschlandweit werde ich diese allen großen Unternehmen gegen einen kleinen Obulus zur Verfügung stellen.

… mache ich natürlich nicht … aber könnte ich und wenn ich das kann, können das andere auch und die sind dann vielleicht nicht so nett und Datenschutz bedacht.
Deshalb achtet darauf was Ihr in Netz stellt!

Hier noch ein paar Screenshots zum Facebook fail:

Denunziant und Alkoholvernichtungsmaschine aus den Listen:

Denunziant und Säufer

Denunziant und Säufer


Anruf beim Justizministerium: „Frau xxx haben sie mal kurz Zeit … wenn sie gerade nüchtern sind“:
schoen-mit-Arbeitgeber

schoen-mit-Arbeitgeber


Eigenkreation: Simon Desue (wie recht er hat):
Dünschiss

Hirn Dünschiss (Quelle Facebook /SimonDesue2)


Facebook Dummies

Ein Gedanke zu „Facebook fail – Danke Simon Desue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*