Gehirn im Finger

Rein beruflich brauche ich ihn ja nicht, den Fachinformatiker für Systemintegration, da ich dadurch keinen beruflichen Vorteil erlangen werde.
Aber da man grundsätzlich die Möglichkeit hat, sich der reinen Prüfung zu stellen, ohne auch nur einen Tag die Schulbank für diesen Ausbildungsberuf zu drücken, dachte ich mir: „Hey das kann lustig werden“.
Die Grundvoraussetzung für diesen Nebeneinstieg: Man muss mindestens nachweislich 4,5 Jahre in dem entsprechenden Berufszweig gearbeitet haben und dies auch belegen können.
Der Rest ist rein formell, Unterlagen einreichen, ich hatte noch einige IT-Fortbildungen, Zertifikate und ein Hammer gutes Arbeitszeugnis vom jetzigen Arbytegeber.
Die Zulassung wurde von der IHK bestätigt und kürzlich war auch schon die schriftliche Prüfung, die sich in drei Aufgabengebiete aufteilt.

Wirtschaft und Sozialkunde: War für mich recht easy, auch weil ich bereits eine kaufmännische Ausbildung in jungen Jahren machte.
Ganzheitliche Aufgaben 1 & 2: Auch diese Aufgaben sind durchaus zu lösen, wenn man entsprechendes IT-Hintergrundwissen mitbringt.

Bei der Prüfung selbst, waren neben den zahlreichen Fachfragen, auch einige Übungsaufgaben. So waren 2 Excelaufgaben zu lösen, eine Programmieraufgabe und 4 SQL Statements mussten entworfen werden.
Die Excel und Programmieraufgabe war geschenkt, meiner Meinung nach (auch wenn die Programmieraufgabe keiner der anderen 14 externen in meinem Prüfungsraum lösen konnten), die SQL Statements hätte mir keine Probleme bereiten dürfen.
Ich arbeite ja seit 2012 als Datenbankadministrator, damals ein Jahr in Vollzeit und seit dem Wechsel zum jetzigen Arbeitgeber immer noch im Nebenjob.
SQL Statements sollten mir deshalb „flüssig von der Hand“ gehen und das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Erkenntnis, die ich während der Prüfung machte.
Die Antworten/Lösungen durften auf ein Blatt Papier geschrieben werden, ich fand das eigentlich ganz praktisch und harmonischer, als die Lösungen in Word oder Notepad einzutippen.
Als ich die SQL Statements schreiben wollte, hatte ich einen echten Blackout, der richtige Syntax wollten irgendwie nicht auf Papier.
Es ist natürlich auch etwas unhomogen, wenn man INNER JOINs auf Papier bringt, für einen kurzen Zeitpunkt hatte ich die Überlegung, die Aufgabe einfach zu überspringen und etwas später nochmals zu versuchen.
Um es in Anlehnung mit Datas Worten wiederzugeben:
„Für etwa 0,2 Sekunden, für einen IT-Nerd ist das eine Ewigkeit“.
DATA

Auf dem Arbeitsrechner der uns zur Verfügung stand, war Notepad++ installiert, ich wollte mir etwas visuelle Hilfe gönnen, weil ich wusste, dass Notepad++ Syntax Highlighting auch für SQL Statements anbietet.
Was sich dann abspielte war erstaunlich, ich brauchte die visuelle Hilfe nicht, ich brauchte nicht mal mehr auf den Bildschirm schauen, meine Finger tippten die Statements der Reihe nach in den Editor und auch wenn man keinen Beweis auf die Richtigkeit hat, weil die Response der Datenbank fehlt, die Statements passten!
Es war fast so, als ob meine Finger beim Tippen eine eigene Intelligenz hätten (ich hoffe jetzt tauchen nicht gleich die „Men in Black“ bei mir auf *g).

Kennt Ihr das auch?
Gibt es für diese Art von Fingerintelligenz bereits einen Namen?

6 Gedanken zu „Gehirn im Finger

  1. NoNameMT

    Haha, hört sich doch allen in allem nach einer jetzt schon erfolgreichen Prüfung an.

    Ich würde das „Phänomen“ einfach „Routine an der Tastatur“ nennen. Einfaches Beispiel an einem Passwort: Nehmen wir beispielsweise einfach mal ein etwas komplexeres Passwort, Domänen-Admin oder sonst etwas in der Richtung. Das Passwort an der Tastatur zu tippen ist kein Problem, wenn ich es aber auf ein Blatt Papier schreiben wollen würde müsste ich doch schon nen bisschen länger drüber nachdenken was ich da jetzt in welcher Reihenfolge hinschreibe ^^

    Greetz
    NoNameMT

    Antworten
  2. STEAL

    jaaa das kenn ich auch. das ist die routine der finger.

    netter artikel und super blog hoo. weiter so! und jetzt wo das vlogen so populär wird, hört einer der ersten vlogger deutschlands auf :/ willst du nicht mal wieder lustiche videos machen?

    Antworten
  3. Fuexline

    ich nenne es Erinnerung durch die Tastatur, das Gehirn hat versucht eine Situation die sonst so nicht auftaucht mit etwas routiniertem zu verbinden. Das failte weil Stift und Papier eine andere Condition darstellten, als ob man einem Programm zwei Parameter übergibt mit denen er nix anfangen kann

    Durch den Pc hat die Condition aber wieder gestimmt Tastatur, Editor + SQL Syntax = loslegen somit waren die Parameter gegeben und dein Kopf hat auf seine Datenbank zurück gegriffen und eben die Aktion ausgeführt, anscheinend an deinem Bewusstsein halb vorbei, deswegen kam es dir so vor als würdest du von alleine tippen, die Routine kam dir aber einfach nur zuvor

    letztendlich bin ich froh denn das Ganze hört sich ja dann doch nach success an

    Antworten
  4. Josh

    Haha, hört sich doch allen in allem nach einer jetzt schon erfolgreichen Prüfung an.

    Ich würde das „Phänomen“ einfach „Routine an der Tastatur“ nennen. Einfaches Beispiel an einem Passwort: Nehmen wir beispielsweise einfach mal ein etwas komplexeres Passwort, Domänen-Admin oder sonst etwas in der Richtung. Das Passwort an der Tastatur zu tippen ist kein Problem, wenn ich es aber auf ein Blatt Papier schreiben wollen würde müsste ich doch schon nen bisschen länger drüber nachdenken was ich da jetzt in welcher Reihenfolge hinschreibe ^^

    Antworten
  5. hoohead Beitragsautor

    Die Prüfung ist tatsächlich geschafft, ich darf mich nun offiziell Fachinformatiker für Systemintegration nennen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*